Album Reviews

MARCUS KLOSSEK ELECTRIC TRIO

TAKEN FROM THE SKIES (Unit Records)

“Marcus Klossek gehört zu jener Gruppe von Gitarristen, die Jazz auf einer
Telecaster, sozusagen der Urform der E-Gitarre spielen.
Eine Gruppe, in der jede Menge unverkennbarer Individualisten zu finden sind,
man denke an Ed Bickert, Bill Frisell, Mike Stern, Jim Campilongo oder Jakob Bro.
Das Klossek in dieser illustren Gesellschaft eine überaus gute Figur macht,
zeigte er schon zuletzt mit dem Album “Swirlin’ Times”. Eindrucksvoll bestätigt
wird diese Einschätzung auf “Taken From The Skies”, eingespielt mit Klosseks Trio
mit Carsten Hein am Bass und Derek Scherzer Drums, Finn Wiesner gibt sich am
Saxofon ein Stelldichein. Zu unverkennbarem Telecaster-Twang gesellen sich
perlende Läufe, Travis-Picking-Nostalgie, atmosphärische Klangschichtungen und
druckvolle Riffs. Selbstzweck ist das nie, alles fußt auf überzeugenden Ideen.”
Fazit: Tele-Jazz vom Feinsten!
Concerto 2018/05 glicka
Concerto/review

“There is, understandably, a film score feel to this album that sounds like music that might
accompany a reissue of a film from the new-wave of German cinema in the ’60s.
There’s enough in here to warrant multiple listens, and one suspects that live,
it would be somewhat different from a conventional jazz guitar show.”
Rob Mallows, London Jazz News
www.londonjazznews.com/review

“Trockener Telecaster-Gitarrensound, elegant-entspannte Kompositionen,
eine Band mit Leichtigkeit: Auf “Taken From The Skies” wird das
Berliner Electric Trio des Gitarristen Marcus Klossek gelegentlich mit dem
Saxophonisten Finn Wiesner ergänzt, der sich mit seinen Linien und wohldosierten
Eruptionen perfekt in das Soundbild fügt.
Das Trio setzt Geschichten in Gang, die sich mit sanften Schwingen entfalten, lyrisch aufblühen
und auch mal ungestüm abgehen können (“Loaded!”).
Melodiöser Jazz ohne akademische Kapriolen, für das Herz und das wippende Groove-Gefühl.”
Pirmin Bossart, Jazz ‘n’ More 05/18 Pirmin Bossart
www.jazznmore/reviews

“…Mit seinem Electric Trio und Saxofonist Finn Wiesner als Gast schüttelt er aber auch mal
eine intensive Hardbop-Nummer aus dem Handgelenk oder zitiert humorvoll Country- und
Surfeinflüsse und wühlt rau in der Jazztradition. Das alles klingt selbstbewusst, liefert einen
interessanten Spannungsbogen, ist immer auch erfreulich voller Leichtigkeit gespielt und
verschafft so einen guten Überblick auf die vielseitigen Fähigkeiten des Telecastergitarristen.”
Jazzthing September/Oktober 2018

SWIRLIN’ TIMES (Unit Records)

“…Vitalitätsstatement. Fazit: Diese Musik gehört auf die Bühne…”
Ralf Dombrowski, Jazzthing 111
www.jazzthing.de/review/marcus-klossek-electric-swirlin-times/

NOW & AGAIN (Mons Records)

“Im Jazz gibt es die Forderung, auf und mit dem Instrument müsse man Geschichten erzählen.
Einer der dies verinnerlicht hat ist der in Berlin lebende Gitarrist Marcus Klossek.”
Martin Laurentius, Jazzthing 96
www.jazzthing.de/review/marcus-klossek-electric-trio-now-again/

AS WE ARE (Jardis Records)

“Hier ist unglaublich viel Freude und Phantasie mit im Spiel
– das ist Jazz in verschiedensten Facetten!”
Carina Prange, Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de/reviews/jazz/marcus_klossek